”Skulptur der Zuversicht” – Schaffung eines demokratischen Denkmals für Gemeinsamkeit und Hoffnung in schwierigen Zeiten

Home / Projekt / ”Skulptur der Zuversicht” – Schaffung eines demokratischen Denkmals für Gemeinsamkeit und Hoffnung in schwierigen Zeiten

Projektträger: Bürgerverein von Ratzeburg und Umgebung e.V.

Kurzbeschreibung:

Der Bürgerverein von Ratzeburg und Umgebung e.V. plant zusammen mit der Stadt Ratzeburg und der Kreisfachberatung ”Kulturelle Bildung” die Durchführung eines partizipativen Kunstwettbewerbes zur Schaffung eines demokratischen Denkmals für Gemeinsamkeit und Hoffnung in schwierigen Zeiten, die die Möglichkeit für ein echtes Stadtcommunity-Kunstwerk mit weitreichenden Mitbestimmungscharakter eröffnen soll, das sich auch als Gegenentwurf zu Coronaleugnung und populistischen Begrifflichkeiten wie „Meinungsdiktatur“ versteht. Ein demokratisches Kunstprojekt, das eine Realisierung mit einer echten Skulptur im Stadtbild Ratzeburgs finden soll

Inhalt/ Konzept:

Wie an vielen anderen Orten Deutschlands haben auch in Ratzeburg Menschen im vergangenen Jahr ihre Sorgen, ihrer Gemeinsamkeit in Zeiten eingeschränkter Begegnungsmöglichkeiten und vor allem ihrer Zuversicht und Hoffnung dadurch Ausdruck verliehen, dass sie Steine bunt bemalt und an einem viel besuchten Platz in der Stadt aneinandergereiht haben.

Die Ratzeburger Steinschlange befand sich gegenüber vom Rathaus am Rande der Rasenfläche am Platz der Kinderrechte, entstand im Wesentlichen in der ersten Jahreshälfte 2020 und war zwischenzeitlich auch deshalb Thema, weil sie in Teilen zerstört und dann wieder aufgebaut wurde. Das freute vor allem all die Kinder und ihre Eltern, für die die Schlange zum Symbol dafür geworden war, dass es wieder bessere Zeiten geben wird.

Der Bürgerverein Ratzeburg und Umgebung e.V. plant nun zusammen mit den Initiatoren der Ratzeburger Steinschlange, diese bunten Steine voller Symbolgehalt noch einmal zusätzlich zu würdigen und gemeinschaftlich einen Kunstwettbewerb auszuschreiben. In der Art eines demokratischen Denkmals für Gemeinsamkeit und Hoffnung in schwierigen Zeitensollen die Steine in einer Skulptur verarbeitet werden.

Auch weil vor allem Kinder und Jugendliche in Pandemiezeiten besonders von Einschränkungen betroffen waren und sie die meisten der Steine angefertigt haben, möchte der Kunstwettbewerb explizit diese Altersgruppen ansprechen, sich zu überlegen, wie so eine „Skulptur der Zuversicht“ gestaltet werden könnte. Eine motivierende Aufgabenstellung für Grundschulklassen, Klassen weiterführender Schulen, Kunstkurse, aber auch Gruppen freier Jugendarbeit oder z.B. Konfirmandengruppen. Eine konkrete Aufgabe, wie in der Welt der Architektur und Auftragskunst. Alle Arten von Ideen sind willkommen, dazu gehören Vorschläge, wo die Skulptur ihren Platz finden soll, welchen Platzbedarf sie haben wird und natürlich, wie sie aussehen und gestaltet werden soll.

Parallel zur Ausschreibung in Schulen und Jugendgruppen oder auch für junge Einzelkünstler*innen, sollen Künstler*innen aus der Region gewonnen werden, die den Prozess mit Rat und eventuell Tat begleiten und Kinder und Jugendliche beraten wollen.

Anschließend an die Ideenphase wird es ein öffentliches demokratisches Online-Voting geben, dass einer Jury aus Vertreterinnen des Bürgervereins Ratzeburg und Umgebung e.V., der Stadt und Künstler*innen bei der Ermittlung des Siegerentwurfes helfen soll.

Es ist vorgesehen, dass die Skulptur noch in diesem Jahr realisiert werden soll. Der endgültige Ort, wo sie aufgestellt werden soll, wird dann in Absprache mit den Kinderkünstlern, der Öffentlichkeit und natürlich den städtischen Gremien der Kommunalpolitik sowie der Stadtverwaltung festgelegt. Ein zweiter Schritt für mehr gelebte, bürgernahe Demokratie, den das Projekt so umfasst.

Ebenso so demokratisch soll auch die Realisierung der ”Skulptur der Zuversicht”, transparent gerade für die teilnehmenden Kinder- und Jugendkünstler*innen, die sich nach Möglichkeit beteiligen können sollen, an der Erschaffung und am Aufbau.

Zielgruppe des Projektes:

Zielgruppe des Projektes sind im ersten Schritt Kinder und Jugendliche in Schulklassen, in der Offenen Ganztagsschule oder in offen Jugendgruppen, wie in den Jugendzentren oder im kirchlichen Umfeld.

Ziel des Projektes:

Entwicklung und Gestaltung einer ”Skulptur der Zuversicht” zur öffentlichen, dauerhaften Präsentation an einem noch zu bestimmenden öffentlichen Platz in Ratzeburg im Rahmen eines breiten Mitbestimmungsverfahrens

Laufzeit: 01.09.2021 – 31.12.2021