AkzepTanz II

Home / Projekt / AkzepTanz II

 

 

Projektträger: Diakonisches Werk Herzogtum Lauenburg

Kurzbeschreibung:

Ein Tanzprojekt für Jugendliche und junge Erwachsene zur Förderung der Akzeptanz von Menschen aus anderen Kulturkreisen Aufgrund der erfolgreichen Umsetzung des Projektes AkzepTanz im Förderjahr 2017 und der sehr großen Nachfrage seitens der jungen Menschen, wird eine Fortsetzung und Intensivierung des Projektes AkzepTanz beantragt.

In dem Zeitraum vom 15.03.2018 – 31.12.2018 werden an jeweils 10 Tagen (à 3 Std.) die GBreaker in den Ratzeburger Kinder- und Jugendeinrichtungen Gleis21 und Stellwerk Tanz-Workshops für Jugendliche und junge Erwachsene aus unterschiedlichen Kulturkreisen anbieten. Neben dem Erlernen unterschiedlicher Tanzstile treten die Jugendlichen in den Austausch miteinander und durch das gemeinsame Tanzen lernen sie sich besser kennen und bauen Vorbehalte und Vorurteile gegenüber dem Anderen ab.

Zusätzlich werden kleinere Ausflüge und Aktionen innerhalb der Gruppe unternommen, um das Gruppengefüge zu stabilisieren. Am Ende der Workshopreihe, zeigen die Teilnehmer in einer kleinen Abschlussveranstaltung das Erlernte. Dazu werden Gäste, wie Freunde, Familie, etc. eingeladen.

Durch die gemeinsame Veranstaltung und die neuerlernten Tänze, erleben die Teilnehmer auf diese Weise einen gemeinschaftlichen Erfolg und Zusammenhalt. Dadurch wird die gegenseitige Akzeptanz gefördert.

Inhalt/ Konzept:

Aufgrund der erfolgreichen Durchführung des Projektes „AkzepTanz“ im Förderjahr 2017 in den Einrichtungen Gleis21 und Stellwerk, wird dieses Projekt mit weiteren 10 Workshops beantragt. Zusätzlich ist es geplant mit den TeilnehmerInnen kleinere Ausflüge und Aktionen durchzuführen um den Zusammenhalt und die Gruppe auch außerhalb der Workshops zu stabilisieren. Auch ist es Ziel, den jungen Menschen zusätzliche Möglichkeiten für ein Zusammenkommen und Training zu ermöglichen um sie dahingehend zu motivieren, sich kreativ und tänzerisch austauschen und zu unterstützen. Um ein intensiveres und professionelleres Arbeiten mit den TeilnehmerInnen zu ermöglichen, wird zum Teil auch in kleineren Gruppen gearbeitet. Schon bei der ersten Beantragung des Projektes fiel auf, dass vermehrt junge Menschen aus unterschiedlichen Kulturen und sozialen Bezügen, Vorbehalte untereinander haben. Im Verlauf des Projektes hat es sich gezeigt, dass die jungen Menschen in einem für sie vertrauten Rahmen, sie sich trauen, ihre Sorgen, Ängste und auch Vorbehalte anzusprechen. Auch war der gemeinsame kreative Handlungsprozess für die TeilnehmerInnen sehr hilfreich, um zu lernen aufeinander zugehen, sich gegenseitig zu unterstützen und zu akzeptieren.

Genau hier soll die weitere Projektförderphase von „AkzepTanz“ ansetzen. Durch die gemeinsamen Workshops und das Tanzen werden die jungen Menschen auf eine kreative und sportliche Weise aneinander herangeführt. Dabei steht der gegenseitige Respekt und Akzeptanz im Vordergrund, Vielfalt und Toleranz werden innerhalb des Angebotes als Werte vermittelt. Partnerschaft für Demokratie Stadt Ratzeburg – Amt Lauenburgische Seen Durch die Arbeit in auch kleineren Gruppen ist ein vertrauter Rahmen möglich, in dem die jungen Menschen motiviert werden, Gefühle, Meinungsbilder zu benennen, zu diskutieren und in tänzerischer Form darzustellen. Durch das Tanzen besteht ein sehr guter Zugang zu den Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Zielgruppe des Projektes:

Die Workshops richten sich an Jugendliche und junge Menschen mit und ohne Migrationshintergrund.

Ziel des Projektes:

Ziel ist es, die gegenseitige Akzeptanz unterschiedlicher Kulturformen zu fördern und die Verschiedenartigkeit als Bereicherung zu erleben.

Laufzeit: 15.03.2018 – 31.12.2018