AkzepTanz

Home / Projekt / AkzepTanz

Antragsteller:

Diakonisches Werk Herzogtum Lauenburg des Ev. Lutherischen Kirchenkreises Lübeck

Kurzbeschreibung:

Ein Tanzprojekt für Jugendliche und junge Erwachsene zur Förderung der Akzeptanz von Menschen aus anderen Kulturkreisen

In dem Zeitraum vom 28.06.- 31.12.2017 werden an jeweils sechs Tagen (à 3 Std.) die G-Breaker, regional bekannte eine Breadance-Formation,  in den Ratzeburger Kinder- und Jugendeinrichtungen Gleis21 und Stellwerk Tanz-Workshops für Jugendliche und junge Erwachsene aus unterschiedlichen Kulturkreisen anbieten.  Ziel ist es, die gegenseitige Akzeptanz unterschiedlicher Kulturformen zu fördern und die Verschiedenartigkeit als Bereicherung zu erleben. Neben dem Erlernen unterschiedlicher Tanzstile treten die Jugendlichen in den Austausch miteinander und durch das gemeinsame Tanzen lernen sie sich besser kennen und bauen Vorbehalte und Vorurteile gegenüber dem Anderen ab.

Am Ende der Workshopreihe, zeigen die Teilnehmer in einer kleinen Abschlussveranstaltung das Erlernte. Dazu werden Gäste, wie Freunde, Familie, etc. eingeladen. Durch die gemeinsame Veranstaltung und die neuerlernten Tänze, erleben die Teilnehmer auf diese Weise einen gemeinschaftlichen Erfolg und Zusammenhalt. Dadurch wird die gegenseitige Akzeptanz gefördert.

Inhalt/ Konzept:

In den Einrichtungen Gleis21 und Stellwerk fällt vermehrt auf, dass junge Menschen Vorbehalte gegenüber Menschen aus anderen Kulturkreisen haben. In einem für sie vertrauten Rahmen trauen sie sich, ihre Sorgen und Ängste anzusprechen. Dabei kommt es auch zu Aussagen wie, „Alle Ausländer nehmen uns die Arbeitsplätze, Wohnungen und Frauen weg“, „Die Flüchtlinge kosten uns zu viel Geld“, „Die bekommen alles und wir nichts“, etc. Auch sind zum Teil bei den jungen Migranten untereinander Spannungen und Vorbehalte zu beobachten.

Bei näheren Rückfragen seitens der pädagogischen Mitarbeiter, wird deutlich, dass diese Aussagen auf mangelnde Informationen und Erfahrungswerte zurückzuführen sind und die jungen Menschen zum Teil mit diesem Meinungsbild durch das Elternhaus oder Freunde geprägt sind. Dennoch verbringen sie zum Teil ihre Freizeit mit Jugendlichen aus anderen Kulturkreisen, jedoch spielen diese Themen und dieser Austausch hierbei keine Rolle. Vielmehr laufen diese „Meinungsbilder“ unterschwellig mit und gelangen in Konfliktsituationen an die Oberfläche.

Hier setzt das Projekt Akzeptanz an. Durch die gemeinsamen Workshops und das Tanzen werden die jungen Menschen auf eine kreative und sportliche Weise an diese Themen herangeführt. Dabei werden sie motiviert, Gefühle, Meinungsbilder zu benennen, zu diskutieren und in tänzerischer Form darzustellen. Die G-Breaker sind eine Gruppe von Jugendlichen, mit unterschiedlichen kulturellen Herkünften. Innerhalb der Gruppe leben sie eine Kultur der Vielfalt und Toleranz miteinander. Diese Werte sollen den Teilnehmenden in den Workshops vermittelt werden. Die G-Breaker haben einen sehr guten Zugang zu Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Da die G-Breaker mehrere Sprachen sprechen, entstehen auch keine Sprachbarrieren.

Zielgruppe des Projektes:

Die Workshops richten sich an Jugendliche und junge Menschen mit und ohne Migrationshintergrund.